Slowenien steigert sich im Teamwettkampf – Knapper Sieg für Norwegen

Die Skispringer aus dem hohen Norden setzten sich auch beim dritten Teamwettkampf der Saison vor Polen und Deutschland durch. Gesprungen wird an diesem Wochenende im Schwarzwald, genau gesagt auf der Hochfirstschanze in (Titisee-) Neustadt.

Auch heute schlugen wieder die norwegischen Athleten von Trainer Alexander Stöckl zu. Zwar war es diesmal mit nur 0,8 Punkten eine enge Geschichte, aber Norwegen hatte am Ende Glück. An den Start gingen wiederum das Erfolgsquartett mit Robert Johansson, Daniel Andre Tande, Anders Fannemel und Johann Andre Forfang und erzielten zusammen insgesamt 1083,6 Punkte.

Platz zwei ging mit 1082,8 Punkten an Polen (Zyla/Kot/Kubacki/Stoch) vor Deutschland (Eisenbichler/Geiger/Wellinger/Freitag) mit 1054,7 Punkten auf Platz drei.

Platz vier geht an das Team aus Slowenien

Über ihr bestes Saisonergebnis im Teamspringen durften sich heute die Springer Tilen Bartol, Peter Prevc, Anze Semenic und Jernej Damjan freuen. Mit 1011,5 Punkten sicherten sie sich Platz vier. Bester unter ihnen war der Youngster und erster Starter Tilen Bartol. Bartol sprang auf 138,5 und 132 Meter, Peter Prevc erreichte 125,5 und 130,5 Meter, Anze Semenic kam auf zweimal 129,5 Meter und Oldie Jernej Damjan flog auf 124,5 und 133,5 Meter. Damjan hatte im ersten Durchgang schlechtere Bedingungen.

Am Sonntag steht in Titisee-Neustadt das Einzelspringen auf dem Plan. Um 14:30 Uhr startet zunächst der Probedurchgang, bevor um 15:30 Uhr der Einzelwettkampf folgt.

Gesamtwertung (.pdf)