Rok Tarman erspringt bestes Ergebnis in seiner Karriere

Am heutigen Sonntag entschied im russischen Chaikovsky der Österreicher Clemens Aigner das Finale des Continentalcups für sich. Das Podium komplettierten Rok Tarman aus Slowenien und Daniel Huber aus Österreich.

Der Österreicher Clemens Aigner (264,2 Pkt.), der bereits nach dem gestrigen Wettkampf als Gesamtsieger der Serie feststand, sprang auf 98 und 99 Meter.

Über Platz 2 durfte sich heute der Slowene Rok Tarman freuen. Dies war zugleich im Continentalcup sein bestes Ergebnis in seiner Karriere. Tarman flog auf 104 und 99 Meter und erhielt insgesamt 260,7 Punkte.

Auf Platz drei landete mit Daniel Huber, der 258,5 Punkte für 103,5 und 101,5 Meter bekam, ebenfalls ein Springer aus dem österreichischen Lager.

Miran Zupancic verpasste mit 255,8 Punkten und Weiten von 100 und 100,5 Metern den Sprung auf das Podest und landete auf Platz 4.

Cene Prevc (234,8 Pkt.) und Ziga Jelar (234,3 Pkt.) belegten die Plätze 15 und 16. Cene Prevc flog auf 99,5 und 96,5 Meter, Ziga Jelar kam auf 99,5 und 96 Meter.

Auf Platz 20 folgte mit 231,5 Punkten Jaka Hvala. Hvala sprang auf 99,5 und 96,5 Meter.

Der Endstand des Continentalcups

In der Entwertung des Continentalcups kommt Clemens Aigner auf 1191 Punkte. Dahinter folgen die Slowenen Miran Zupancic mit 938 Punkten vor seinem Landsmann Nejc Dezman, der 862 Punkte hat.

Die Plätze 4 bis 6 belegen die Österreicher Daniel Huber (827 Pkt.), Stefan Huber (702 Pkt.) und Florian Altenburger (674 Pkt.)

Der Slowene Bor Pavlovcic wird mit 627 Punkten Siebter, Platz 8 geht mit 612 Punkten an den Norweger Joakim Aune vor Jaka Hvala aus Slowenien mit 547 Punkten. Platz 10 erreicht mit 525 Punkten Maximilian Steiner aus Österreich.

Offizielles Ergebnis (.pdf)

Gesamtwertung (.pdf)