Rundum gelungenes Wochenende für Anze Lanisek in Chaikovsky

Anze Lanisek ist an diesem Wochenende eim russischen Chaikovsky einfach nicht zu schlagen.

Nachdem der zweite Wettkampf windbedingt auf die Normalschanze umgelegt werden musste und es nur einen Durchgang gab, schaffte Lanisek die Sensation und siegte erreut. Mit 109,5 Meter sprang Lanisek einen neuen Schanzenrekord und erhielt insgesamt 129,2 Punkte. Der bisherige lag bei 108 Meter gesprungen vom Russen Denis Kornilov im März 2017.

Platz 2 ging mit 105 Meter und 118,6 Punkte an Junshiro Kobayashi aus Japan vor dem Russen Evgeniy Klimov. Klimov sprang auf 103 Meter und erreichte 113,4 Punkte.

Heftiger Aufwind bereitet Probleme

Der heftige Aufwind sorgte auch im Verlauf des Wettkampfes für zahlreiche Unterbrechungen und Verzögerungen. Die letzten Athleten hatten am Startbalken teils lange Wartezeiten zu verkraften.

Auf die zwei Anzes war trotzdem Verlass

Nach Platz 5 am Vortag gelang Anze Seminic mit einem Flug auf 103,5 Meter und 112,7 Punkten Platz 6.

Drittbester Slowene war mit 100,5 Meter und 107,5 Punkten Rok Justin auf Platz 11.

Robert Kranjec kam mit 96 Meter und 99,7 Punkten auf den 22. Platz, gefolgt von Miran Zupancic (95 Mtr./98,4 Pkt.) und Ziga Jelar auf Platz 29. Jelar sprang 95 Meter und erreichte 93,3 Punkte.

Jurij Tepes scheiterte auf Platz 44 erneut.

In der Gesamtwertung arbeitet sich Anze Lanisek mit seinen zwei Siegen und 331 Punkten auf den 1. Platz vor. Junshiro Kobayashi aus Japan belegt mit 314 Punkten Platz 2 vor dem Polen Dawid Kubacki mit 300 Punkten.

Am 30. September 2017 findet im österreichischen Hinzenbach der vorletzte Wettbewerb statt.

Offizielles Ergebnis (.pdf)

Gesamtwertung (.pdf)

Nationencup (.pdf)