Slowenen bei Sieg von Kamil Stoch ohne Medaillenchance

Der dritte Medaillensatz bei den olympischen Skisprungwettbewerben in PyeongChang ist vergeben. Beim Einzelspringen auf der Großschanze konnte Kamil Stoch an seine Form der letzten Wochen anknüpfen und sich wie schon in Sochi die Goldmedaille sichern. Silber und Bronze ging an die bereits auf der Normalschanze erfolgreichen Andreas Wellinger und Robert Johansson. Bester Slowene wurde Peter Prevc auf Platz 10.

Mit Sprüngen auf 135 und 136,5 Meter (285,7 Punkte) holte sich Kamil Stoch bereits das dritte Olympiagold seiner Karriere. Andreas Wellinger platzierte sich trotz eines Sprungs auf 142 Meter im Finaldurchgang – allerdings bei etwas besseren Windbedingungen – 3,4 Punkte hinter ihm. Auch Robert Johansson konnte seine guten Trainingsleistungen bestätigen: 137,5 und 134,5 Meter (275,3 Punkte) bedeuteten am Ende die Bronzemedaille.

Knapp das Nachsehen hatten seine beiden Teamkollegen: Daniel Andre Tande wurde Vierter, Johann Andre Forfang landete auf Platz 5.

Slowenen springen hinterher

Wie schon auf der Normalschanze hatten die Slowenen mit dem Ausgang des Springens nichts zu tun, obwohl es im Training einige sehr gute Flüge zu beobachten gab. Erneut Bester des Teams wurde Peter Prevc, diesmal auf Rang 10 nach Sprüngen auf 134 und 127,5 Meter, allerdings schon mit 27 Punkten Rückstand auf den Sieger.

Jernej Damjan wurde 16., Tilen Bartol 17. Anze Semenic lag nach dem ersten Durchgang auf Platz 21, wurde jedoch im zweiten Durchgang wegen eines nicht regelkonformen Anzugs disqualifiziert.

Teamwettkampf am Montag

Am morgigen Sonntag steht ein weiterer Trainingstag auf dem Programm. Anschließend müssen die vier Springer für den Teamwettbewerb benannt werden, der am Montag stattfindet.

Offizielles Ergebnis (.pdf)