Bor Pavlovcic springt auf das Podium

Nach einer kurzen Pause von zwei Wochen geht der Continentalcup in Polen weiter. Auf der berühmten Wielka Krokiew Schanze im polnischen Skisprungzentrum Zakopane finden an diesem Wochenende zwei Wettbewerbe statt.

Bei schwierigen und wechselnden Windbedingungen, die auch zu einigen Unterbrechungen führten, ging der Tagessieg überlegen an den Österreicher Stefan Huber. Zweiter wurde Bor Pavlovcic vor Felix Hoffmann aus Deutschland.

Der 25-jährige Stefan Huber legte den Grundstein für seinen ersten Sieg in diesem Winter mit dem weitesten Sprung des Tages auf 141,5 m Meter bereits  im ersten Durchgang. Mit 134,5 Meter war Huber dann auch im Finaldurchgang der Beste und gewann klar mit 261 Punkten.

Platz zwei ging mit 246,8 Punkten sicher an Bor Pavlovcic. Nach dem Sieg im Januar auf seiner Heimschanze in Planica und Platz zwei im zweiten Springen, konnte sich Pavlovcic mit Weiten von 138,5 und 133 Meter über seinen dritten Podestplatz in diesem Winter freuen.

Felix Hoffmann kam mit Flügen auf 129 und 127,5 Metern und insgesamt 236 Punkten auf den dritten Platz.

Insgesamt drei Slowenen in den Top 15

Mit Rok Justin auf Platz 9 und Zak Mogel auf Platz 11, sprangen gleich zwei weitere Slowenen in die Top 15. Rok Justin(224,8 Pkt.) erzielte 122 und 124 Meter und schaffte den Sprung von Platz 16 auf Platz 9, Zak Mogel (214,6 Pkt.) setzte seine Landung bei 129,5 und 120,5 Meter.

Jaka Hvala und Tomaz Naglic belegten die Plätze 19 und 21.

Blaz Pavlic und Andraz Pograjc verpassten das Finale.

Der zweite Wettkampf in Zakopane beginnt am Sonntag um 12 Uhr.

 

Offizielles Ergebnis (.pdf)

Gesamtwertung (.pdf

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*