Frenstat: Zniszczol gewinnt am Samstag, vier Slowenen in den Top Ten

Beim Sieg des Polen Aleksander Zniszczol kamen beim Samstagswettkampf des Continentalcups in Frenstat pod Radhostem vier slowenische Skispringer in die Top Ten. Am besten schnitt Ernest Prislic ab.

 

Die slowenischen Skispringer können auf einen durchaus gelungenen zweiten Wettkampftag beim Continentalcup in Frenstat blicken. Beim Sieg des Polen Aleksander Zniszczol erreichten vier Slowenen eine Top-Ten-Platzierung. Das beste Ergebnis holte auch heute wieder Ernest Prislic, der sich nach 95,5 und 96 Metern auf dem siebten Rang wiederfand. Unmittelbar dahinter platzierten sich Bor Pavlovcic und Rok Justin, die jeweils nur 0,1 Punkte vom Vordermann trennte. Ebenfalls in den Top Zehn war Miran Zupancic zu finden, der nach 94 und 98 Metern auf 225,4 Punkte gekommen war.

Punkten konnten auch die übrigen drei slowenischen Starter: Matjaz Pungertar war 19., Andraz Modic folgte auf Platz 20 vor Andraz Pograjc.

Aleksander Zniszczol holt den Tagessieg
Den Tagessieg holte der Pole Aleksander Zniszczol, der heute jeweils 101,5 Meter gesprungen war und dafür 247,3 Punkte erhalten hatte. Zweiter wurde Lukas Hlava aus Tschechien mit 242,1 Punkten für 102 und 100,5 Meter. Dritter war Bartlomiej Klusek, der 237,4 Punkte für Sprünge auf 98,5 und 101 Meter gesammelt hatte. Die Positionen vier bis sechs belegten die Italiener Sebastian Colloredo und Davide Bresadola sowie Pius Paschke aus Deutschland.

Zniszczol Gesamtführender
Mit seinem Sieg übernimmt Aleksander Zniszczol mit 223 Punkten die Führung in der COC-Gesamtwertung. Peter Prevc (200 Punkte) ist Zweiter, Lukas Hlava liegt mit 198 Punkten auf Rang drei. Für Rok Justin ging es auf Platz fünf zurück.

Nächste Halt im Continentalcup ist am 10. und 11. September das norwegische Lillehammer.

» Offizielles Ergebnis (.pdf)
» Gesamtwertung (.pdf)