Stefan Huber gewinnt – Zak Mogel springt in die Top 5

Der Österreicher Stefan Huber ist der erste Sieger an diesem Wochendende beim Continental Cup im polnischen Zakopane.

Bei zum Teil wechselnden Windbedingungen an der Wielka Krokiew-Schanze zeigte der 24-jährige Salzburger die weitesten Sprünge vor Killian Peier aus der Schweiz und dem Deutschen Moritz Bear.

Zak Mogel verpasst den Sprung auf das Podest nur knapp

Leidtragender war allerdings der 17-jährige Slowene Zak Mogel, welcher nach einem Sprung im ersten Durchgang auf 138 Meter sogar führte. Sein zweiter Sprung auf 129 Meter reichte dann allerdings nur zu Rang vier. Mogel landete nur 0,8 Punkte hinter Moritz Bär. Trotzdem war dies eine super Leistung von Zak Mogel, der in diesem Sommer schon bereits mit einigen ganz starken Leistungen auf sich Aufmerksam machen konnte.

Anze Semenic landete mit zwei konstanten Sprüngen auf zweimal 126,5 Meter auf Platz 13.

Platz 18 ging an Bor Pavlovcic.

Rok Justin und Tomaz Naglic kamen auf die Plätze 22 und 23.

Jan Bombek verpasste das Finale.

In der Gesamtwertung bleibt Philipp Aschenwald aus Österreich mit 714 Punkten weiter klar vorne. Dahinter folgen Kilian Peier (430 Punkte) und Zak Mogel (349 Punkte) auf den Plätzen zwei und drei.

Der zweite Wettkampf in Zakopane findet am Sonntag um 11:00 Uhr statt.

 

Offizielles Ergebnis (.pdf)

Gesamtwertung (.pdf)