Tilen Bartol verpasst Podest in Lillehammer

Tilen Bartol musste sich beim Continentalcup-Skispringen im norwegischen Lillehammer den Athleten der Gastgebernation geschlagen geben und wurde beim Dreifachsieg der norwegischen Springer Vierter.

 

Nach dem 1. Durchgang hatte Tilen Bartol von der Großschanze in Lillehammer nach 130,5 Metern noch auf dem aussichtsreichen zweiten Platz gelegen, konnte diesen Sprung im Finale aber nicht wiederholen und fiel nach 124,5 Metern bzw. 265,7 Punkten im Endresultat auf den undankbaren vierten Platz der Wertung zurück.

Gewonnen hatte Joacim Ødegård Bjøreng, der heute 129 und 122 Meter (277,7 Pkt.) und damit in beiden Durchgängen die beste Sprungleistung abgeliefert hatte. Auf Platz zwei folgte Halvor Egner Granerud, der nach 129,5 und 126 Metern sieben Punkte weniger sammelte. Vervollständigt wurde das rein norwegische Podium durch Robert Johansson, der 269,2 Punkte für 129,5 und 130 Meter erhielt.

Vier Slowenen in den Top 15
Neben Tilen Bartol erreichte heute auch Domen Prevc mit Platz sieben eine Top Ten-Platzierung. Ebenfalls überzeugen konnten Andraz Pograjc und Rok Justin auf den Plätzen elf und zwölf. Für Matjaz Pungertar endete der Bewerb auf Rang 30, Miran Zupancic war als 32. leer ausgegangen.

Zniszczol weiter Gesamtführender
In der Gesamtwertung bleibt Aleksander Zniszczol, der heute Platz 16. belegte, mit 238 Punkten der Führende Athlet. Zweiter ist Peter Prevc (200 Pkt.) vor Lukas Hlava (CZE; 198 Pkt.). Zweitbester Slowene ist Rok Justin auf Platz fünf mit 193 Punkten.

 

» Offizielles Ergebnis (.pdf)
» Gesamtwertung (.pdf)