Chaikovsky: Doppelsieg bei den Herren, Vtic auf dem Podest

Die slowenische Mannschaft kann auf einen gelungenen ersten Tag beim Sommer Grand Prix in Chaikovsky blicken: Bei den Herren gab es durch Robert Kranjec und Anze Semenic den Doppelsieg, bei den Damen landete Maja Vtic auf Rang drei.

 

Chaikovsky war heute ein gutes Pflaster für die slowenischen Skispringer und besonders Robert Kranjec überflügelte in Russland alle. Der 35-Jährige zeigte der Konkurrenz aus den anderen Lagern bereits in seinem ersten Sprung, dass der Sieg nur über ihn gehen wird und segelte mit 141 Metern zum Schanzenrekord, womit er bereits zur Halbzeit mit 9,2 Punkten Vorsprung in Führung gelegen hatte. Im Finale setzte Kranjec dann noch einmal einen drauf und malte mit 145,5 Metern abermals einen Sprung in die Luft, der seinesgleichen suchte. Am Ende erzielte Kranjec mit zwei Rekorden 275,5 Punkte in der Endwertung und war damit der überlegende Sieger im ersten Wettkampf.

 Für einen slowenischen Doppelsieg sorgte Anze Semenic. Der 23-Jährige hatte nach 137,5 Metern nach seinem ersten Sprung noch auf Position fünf gelegen, konnte sich aber mit 136 Metern im Finale vorarbeiten und nahm mit einem knappen Vorsprung von 0,1 Punkten zu Karl Geiger aus Deutschland Platz zwei ein. Auf Platz fünf folgte mit Jaka Hvala ein weiterer slowenischer Springer, der sich in den Top Ten platzieren konnte. Punkte gab es auch für Nejc Dezman (18.), Ernest Prislic (27.) und Jernej Damjan (29.).

Nicht nach Russland gereist waren Peter Prevc und Jurij Tepes.

Damen: Maja Vtic auf dem Podest
Bei den Skispringerinnen, die ihren Wettkampf von der Normalschanze austrugen, war Slowenien durch Maja Vtic auf dem Podest vertreten, wenn es dieses Mal auch nicht für den Sieg reichte. Vtic, die 99,5 und 97 Meter weit gesprungen war, erreichte mit 230,8 Punkten im Endergebnis Platz drei. Nicht zu schlagen waren am heutigen Tag Sara Takanashi aus Japan (106,5/103m; 256,9 Pkt.) und die Norwegerin Maren Lundby (99/103m; 250,1 Pkt.), die jeweils deutlich vor Vtic platziert waren.

Die restlichen Sloweninnen taten sich beim ersten Bewerb in Russland schwer und fanden sich am Ende des Tages in der zweiten Hälfte der Ergebnistabelle wieder. Zweitbeste Starterin hinter Vtic war so Spela Rogelj auf dem 17. Rang. Nika Kriznar war 20., Eva Logar (23.), Ursa Bogataj (27.) und Katja Pozun (29.) landeten ebenfalls jenseits der Top 20.

Am morgigen Sonntag findet in Chaikovsky dann für die Damen der letzte Wettkampf in diesem Sommer statt.

» Offizielles Ergebnis Herren (.pdf)
» Gesamtwertung Herren (.pdf)
» Offizielles Ergebnis Damen (.pdf)
» Gesamtwertung Damen (.pdf)