Timi Zajc in Einsiedeln auf Platz 10

Dritter Wettkampf, dritter Sieg: Auch in Einsiedeln konnte Kamil Stoch ganz oben auf dem Treppchen jubeln. Diesmal musste er sich den Sieg allerdings mit seinem Teamkollegen Piotr Zyla teilen, der die gleiche Punktzahl erreichte. Evgeniy Klimov aus Russland wurde Dritter.

Die polnische Dominanz im Sommer-Grand-Prix setzt sich fort. Nach dem ersten Durchgang sah es gar nach einem noch größeren Triumph aus: Gleich fünf ihrer Springer lagen auf den ersten fünf Plätzen. Und auch die polnischen Fans mischten sich erneut zahlreich und lautstark unter die Einheimischen und Gäste.

Doch am Ende wurde es noch einmal richtig eng: Evgeniy Klimov setzte mit seinem Sprung auf 116,5 Meter ein großes Ausrufezeichen. Damit sprang er an Dawid Kubacki, Stefan Hula und Jakub Wolny vorbei. Zyla und Stoch konnten mit Sprüngen auf 112,5 Meter und besseren Haltungsnoten überzeugen. So gelang ihnen mit einem Vorsprung von 0,4 Punkten der Tagessieg.

Timi Zajc einziger Slowene im zweiten Durchgang

Wie schon in den vergangenen Wettkämpfen hängen gute Ergebnisse des slowenischen Teams derzeit maßgeblich von Timi Zajc ab. Der 18-Jährige sprang 112,5 und 109 Meter und verbesserte sich nach Platz 15 im ersten Durchgang noch auf Rang 10. Damit schaffte er eine weitere Topplatzierung in der diesjährigen Sommerserie und liegt in der Gesamtwertung auf dem neunten Platz.

Für die anderen Slowenen gab es heute keine Punkte. Ernest Prislic wurde 33., Tomaz Naglic 37. und Domen Prevc 38. Tilen Bartol wurde aufgrund seines Anzugs bereits vor dem Sprung disqualifiziert.

Bereits in der nächsten Woche besteht die Möglichkeit, im Wettkampfmodus weiter an der Form zu feilen: In Courchevel findet ein Einzelwettkampf statt. Auch die Damen sind dann wieder mit von der Partie und springen ebenfalls von der Großschanze.

» Offizielles Ergebnis (.pdf)
» Gesamtwertung (.pdf)
» Nationencup (.pdf)