Timi Zajc wieder bester Slowene

An Kamil Stoch führt kein Weg vorbei – der Pole sicherte sich beim zweiten Einzelwettkampf des Sommers souverän den zweiten Sieg. Von den Slowenen konnten nur zwei Springer den Finaldurchgang erreichen.

Es war ein heißes Wochenende in Hinterzarten. Bei strahlendem Sonnenschein absolvierten die Skispringer gestern ihre Trainingssprünge und die Qualifikation. Heute sorgten dann einige Wolken für Abkühlung und viele Zuschauer für eine würdige Kulisse.

Kamil Stoch setzte sich mit Sprüngen von 110 und 106,5 Metern (271,1 Punkte) gegen die Konkurrenz durch. Nach dem ersten Durchgang trennten ihn nur 3 Punkte vom Zweitplatzierten Karl Geiger (Deutschland). Dieser kam im zweiten Durchgang auf 99 Meter und schließlich 15 Punkte hinter Stoch. Besonders groß war der Jubel bei den Schweizern: Killian Peier wurde Dritter und konnte sich somit über seinen ersten Podestplatz überhaupt freuen.

Timi Zajc 12., Domen Prevc 28.

Im slowenischen Team springt derzeit ein Athlet sehr konstant: Timi Zajc errang mit Platz 12 (103 und 96 Meter) erneut die beste Platzierung der Mannschaft. Bei durchgängig fairen Verhältnissen unterstrich er einmal mehr sein Potential und kann mit einem guten Gefühl in die nächsten Wettkämpfe gehen.

Domen Prevc hingegen war sichtlich unzufrieden mit seinem Wettkampf. Er kam nicht über 100 und 94,5 Meter, was Platz 28 zur Folge hatte, hinaus.

Ein Debüt feierte Ernest Prislic mit seinem ersten Grand-Prix-Start. Nach seinem schweren Unfall ist er wieder voll im Training. Er schied zwar im ersten Durchgang auf Platz 37 aus, konnte jedoch wichtige Erfahrungen sammeln.

Anze Lanisek, Tomaz Naglic, Nejc Dezman und Bor Pavlovic landeten auf den Plätzen 31, 37, 38 und 39.

Der nächste Wettkampf des Sommer-Grand-Prix findet am nächsten Wochenende in der Schweiz statt. In Einsiedeln steht ein Einzelwettkampf auf dem Programm.

» Offizielles Ergebnis (.pdf)
» Gesamtwertung (.pdf)
» Nationencup (.pdf)