Kein gutes Wochenende für die slowenischen Skispringer in Lahti

Kamil Stoch war der Konkurrenz im finnischen Lahti überlegen und sicherte sich seinen sechsten Tagessieg. Mit einem großen Vorsprung von 28,2 Punkten ließ Stoch den Deutschen Markus Eisenbichler hinter sich. Dritter wurde der Österreicher Stefan Kraft.

Es war mal wieder ein Wochenende des Großen Kamil Stoch. Nach Platz 2 beim gestrigen Teamspringen und den Qualifikationssieg am Freitag flog Stoch wieder allen davon. Mit Flügen auf 132 und 134 Meter errang Stoch satte 314,2 Punkte.

Über sein bestes Weltcupergebnis durfte sich heute Markus Eisenbichler freuen. Der Deutsche hatte nach 124,5 Metern nach dem ersten Sprung noch auf Platz sieben gelegen, machte mit 129,5 Metern im Finale aber Position um Position gut und sicherte sich mit 286 Punkten Platz 2.

Der Österreicher Stefan Kraft musste sich um 0,1 Punkte mit Platz 3 zufrieden geben. Kraft kam auf 124 und 128,5 Meter und erreichte insgesamt 285,9 Punkte.

Lahti – Kein gutes Pflaster für Slowenien

Nachdem die Slowenen ohne Goran Janus und Topstar Peter Prevc angreist sind, schafften nach Platz 6 im Teamspringen nur zwei Slowenen den Sprung in das Finale. Bester unter ihnen war mal wieder Jernej Damjan. Damjan erreichte mit Flügen auf 124 und 123,5 Meter und 268,2 Punkte Platz 11.

Tilen Bartol kam nicht über 115,5 und 116,5 Meter hinaus und belegte Platz 30.

Anze Lanisek, Nejc Dezman und Domen Prevc verpassten das Finale.

Weiter geht die Reise für die Skispringer in den hohen Norden nach Norwegen. Dort steht vom 09.03-18.03.2018 die RAW AIR Tour auf dem Programm. Gesprungen wird in Oslo, Lillehammer, Trondheim und Vikersund.

 

Offizielles Ergebnis (.pdf)

Gesamtwertung (.pdf)