Lillehammer: Deutscher Doppelsieg – Nika Kriznar wird Zehnte

Zu später Stunde – nach dem gestrigen Wettkampf – wechselten die Skisprung-Damen noch auf die Großschanze, um dort Training und Qualifikation auszutragen. Denn heute stand der erste von in dieser Saison sehr zahlreichen Großschanzen-Wettbewerben dieser Saison auf dem Programm.

Und die Athletinnen stellten unter Beweis, dass die Entscheidung der FIS, mehr Bewerbe dieser Art auszutragen, absolut gerechtfertigt war: Wenngleich die Abstände an der Spitze am Ende überraschend groß waren, war im Wettkampf und bei der Entscheidung um den Sieg Spannung garantiert.

Althaus siegt vor Straub und Iraschko-Stolz

Nach dem ersten Durchgang lagen mit Daniela Iraschko-Stolz und der wieder erstarkten Eva Pinkelnig zwei Österreicherinnen vorne. Doch im Finale waren es die Deutschen Ramona Straub und Katharina Althaus, die die Topweiten liefern konnten. Zunächst segelte Straub auf 135 Meter, direkt im Anschluss stellte Althaus mit 139,5 Metern ihren eigenen Schanzenrekord aus dem letzten Jahr ein. Damit überholten sie Iraschko-Stolz und Pinkelnig, die mit einer Luke weniger Anlauf auf 127 und 122 Meter kamen und schließlich auf den Plätzen 3 und 4 landeten.

Althaus sicherte sich nicht nur den Tagessieg, sondern auch den ersten Platz in der „Lillehammer Triple“-Wertung sowie das Gelbe Trikot der Weltcup-Gesamtführenden. Erneut stark präsentierten sich auch die Russinnen : Lidiia Iakovleva, Überraschungssiegerin des gestrigen Tages, belegte Rang 6 – hinter ihrer Teamkameradin Alexandra Kustova.

Ema Klinec heute 16.

Beste Slowenin des heutigen Tages wurde Nika Kriznar. Die 18-Jährige erreichte mit einer Weite von 125 Metern im zweiten Durchgang noch den 10. Platz. Ema Klinec hatte sich ein besseres Ergebnis erhofft, konnte sie doch die Qualifikation mit einem Sprung auf 134 Meter noch für sich entscheiden. Heute bedeuteten 124 und 118,5 Meter Platz 16. Alle slowenischen Springerinnen deuteten an diesem Wochenende jedoch ihr Potenzial an und wecken Hoffnungen auf weitere gute Ergebnisse in den nächsten Wochen.

Auch Jerneja Brecl (19.) und Ursa Bogataj (20.) landeten unter den ersten 20. Spela Rogelj wurde 26., Maja Vtic schied nach dem ersten Durchgang auf Platz 34 aus.

Nächste Station Titisee-Neustadt

Am nächsten Wochenende steht bereits die nächste Großschanze im Weltcup-Kalender: Zusammen mit ihren männlichen Teamkollegen gehen die Damen im Hochschwarzwald an den Start. Eigentlich sollte hier auch der einzige Mixed-Team-Wettkampf der Saison stattfinden – dieser wurde jedoch aus finanziellen Gründen leider gestrichen. Somit müssen sich die Springerinnen mit einem Einzelwettkampf am Sonntag begnügen.

» Offizielles Ergebnis Samstag (.pdf)

» Ergebnis Lillehammer Triple (.pdf)

» Gesamtwertung (.pdf)