Ryoyu Kobayashi nicht zu schlagen – Domen Prevc bester Slowene

Ryoyu Kobayashi aus Japan bleibt der Mann des Winters.

Am zweiten Wettkampftag von Nizhny Tagil feierte Kobayashi mit satten 13,9 Punkten Vorsprung seinen insgesamt dritten Weltcupsieg, alle in der laufenden, noch jungen, Saison. Ryoyu flog in den beiden Durchgängen auf 132,5 und 133,5 Meter

Vortagessieger Johann Andre Forfang (259,2 Pkt.) aus Norwegen belegte mit 132,5 und 130 Metern Platz zwei. Dahinter folgte mit 258,9 Punkten Piotr Zyla aus Polen. Zyla setzte seine Landung bei 126 und 133 Meter.

Domen Prevc fällt zurück

In Durchgang eins zeigte Domen Prevc mit einem Flug auf 134 Meter den weitesten Sprung des Tages und lag zur Halbzeit noch auf einem guten dritten Platz. Im Finale erwischte Prevc aber mit 116,5 Meter einen schwächeren Sprung und rutschte mit 233,6 Punkten auf Platz 14 ab.

Auch Timi Zajc (223,6 Pkt.) erwischte heute leider nicht so weite Sprünge. Mit 123 und 121,5 Meter belegte Zajc Platz 24.

Jernej Damjan und Bor Pavlovcic schieden bereits nach dem ersten Durchgang aus.

Anze Lanisek, Zak Mogel und Tomaz Naglic scheiterten in der heutigen Qualifikation.

Der Weltcup der Skispringer wird am kommenden Wochenende in Titisee-Neustadt im Schwarzwald fortgesetzt.

 

Offizielles Ergebnis (.pdf)

Gesamtwertung (.pdf)

Nationencup (.pdf)