Maja Vtic verpasst Podiumsplatz in Hinzenbach – Sara Takanashi erneut unschlagbar

Maja Vtic springt im österreichischen Hinzenbach knapp am Podest vorbei. Weiterhin unschlagbar bleibt die Japanerin Sara Takanashi, die heute ihren 40. Weltcupsieg feiert. Rang Zwei geht an Daniela Iraschko-Stolz (AUT) vor der Norwegerin Maren Lundby, die Rang Drei belegt. 

Einen straffen Zeitplan haben derzeit die Skispringerinnen im Weltcup. Am vergangenen Wochenende fanden im deutschen Oberstdorf zwei Wettkämpfe statt, ehe die Reise für die Athletinnen am Dienstag nach Norwegen ging. Dort fand am Donnerstag ein Saisonhöhepunkt für die besten 30 Skispringerinnen im Weltcup statt. Es ging auf die Großschanze. Am Holmenkollen stellten sie ihre Leistung unter Beweis. Dort verpasste Ema Klinec knapp den Sprung auf das Podium. 

Bereits gestern ging die Reise weiter in das österreichische Hinzenbach. Hier finden an diesem Wochenende zwei Wettkämpfe statt. Die Qualifikation für den ersten Wettkampf, der heute Mittag stattfand, gewann die Slowenin Spela Rogelj. 

Bei frühlingshaften Temperaturen und Kaiserwetter konnte der erste Wettkampf heute erfolgreich durchgezogen werden. 

Das slowenische Team ist mit den gleichen Athletinnen wie zuvor bei dem Wettkampf in Oslo angereist. Eva Logar, die auf den Wettkampf in Oslo auf der Großschanze verzichten musste, da sie mit Platz 31 in der Gesamtwertung nur knapp nicht unter den besten 30 Skispringerinnen des Weltcups stand, reiste mit nach Hinzenbach um dort neben Oberstdorf ihren zweiten Weltcup dieser Saison zu bestreiten. 

Die derzeit Dritte des Weltcups und beste Slowenin Maja Vtic lag nach einem starken Sprung im ersten Durchgang auf 88,0 Meter auf dem dritten Platz. Im zweiten Durchgang ließ sie mit 86,5 Metern wenige Meter liegen, um den Sprung auf das Siegerpodest zu erreichen. In der Gesamtwertung des Weltcups bleibt Vtic weiterhin Dritte. 

Siegerin wird erneut die Japanerin Sara Takanashi, die heute ihren 40. Weltcupsieg feiert und sich in beiden Durchgängen mit 93,5 und 93,0 Metern weit von der Konkurrenz absetzt. 

Zweite wird die Österreicherin Daniela Iraschko-Stolz vor heimischen Publikum mit 88,0 und 88,5 Metern. Maren Lundby aus Norwegen springt erneut auf das Podest und wird mit 87,5 und 89,0 Metern Dritte. 

Die 17-Jährige Ema Klinec, die sich nach wie vor auf Rang 7 in der Gesamtwertung befindet, sprang mit 85,0 und 86,0 Metern in die Top Ten. Sie wurde Neunte. 

Mit Spela Rogelj und Ursa Bogataj platzierten sich mit den Rängen 11 und 12 zwei weitere Sloweninnen unter den Top 15. Spela Rogelj sprang 86,0 und 83,0 Meter weit, ihre Landsfrau Bogataj erzielte Weiten von 84,5 und 84,5 Metern. In der Gesamtwertung befinden sich Rogelj und Bogataj auf den Rängen 13 und 20. 

Enttäuschend verlief der Wettkampf für Eva Logar (22.) und Katja Pozun (23.). Pozun befindet sich in der Gesamtwertung auf Rang 29, Logar konnte sich um einen Platz verbessern und ist derzeit 30. des Weltcups. 

Morgen findet ein weiterer Weltcup in Hinzenbach statt, bevor am kommenden Wochenende der Saisonhöhepunkt der Sloweninnen stattfindet, der Weltcup im slowenischen Ljubno. 

Offizielles Ergebnis Wettkampf:

Akteuller Stand Gesamtwertung:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*