Mitfavorit Slowenien enttäuscht bei Skiflug-WM mit der Mannschaft – Norwegen holt Gold

Das slowenische Quartett enttäuscht bei der Skiflug-WM am Kulm in Österreich. Das Team, das mit Robert Kranjec, Jurij Tepes, Anze Lanisek und dem neuen Skiflugweltmeister Peter Prevc an den Start gegangen ist, enttäuschte mit einem vierten Rang. Der Weltmeistertitel in der Mannschaft geht an Norwegen vor Deutschland und Österreich. 

Die Slowenen galten bei der diesjährigen Skiflug-WM als Anwärter für eine Medaille. Es kam jedoch anders. Trotz überragendem Prevc gelang es der slowenischen Mannschaft nicht, auf das Podest zu fliegen und eine Medialle zu gewinnen. 

Schwache Spünge von Jurij Tepes auf 170,0 und 157,0 Meter machten es unmöglich, auf die Mediallenränge zu springen. 

Auch die Sprünge von Anze Lanisek auf 180,5 und 157,5 Meter machten es der Mannschaft schwer, sich weiter vorne zu platzieren. 

Robert Kranjec und Peter Prevc flogen beide über 200 Meter weit. Kranjec segelte auf Weiten von 209,0 und 211,5 Meter. 

Der frischgebackene Weltmeister im Skifliegen Peter Prevc flog sensationelle 228,0 und 238,0 Meter weit. 

Den Vortritt mussten die Slowenen einer überragenden norwegischen Mannschaft, der deutschen sowie der österreichischen Mannschaft lassen, die die Medaillenränge unter sich entschieden haben. 

Der Weltmeistertitel im Team ging an die Mannschaft aus Norwegen, die mit Anders Fannemel (213,5 und 217,0 Meter), Johann Andre Forfang (2218,5 und 201,5 Meter), Daniel Andre Tande (206,5 und 215,5 Meter) und Kenneth Gangnes (207,0 und 219,5 Meter) an den Start gingen. 

Die Silbemedaille sicherte sich das Quartett aus Deutschland, das mit den Skispringern Andreas Wellinger (196,0 und 193,0 Meter), Stephan Leyhe (168,0 und 202,0 Meter), Richard Freitag (213,5 und 207,0 Meter) und Severin Freund (219,0 und 218,5 Meter) an den Start gegangen ist. 

Über die Bronzemedaille freute sich das österreichische Team vor heimischen Publikum. Das Team aus Österreich ging mit Stefan Kraft (225,5 und 230,0 Meter), Manuel Poppinger (209,0 und 150,5 Meter), Manuel Fettner (180,5 und 156,5 Meter) und Michael Hayböck (207,5 und 216,0 Meter) an den Start. 

Am kommenden Wochenende geht es für die Skispringer im Weltcupzirkus weiter im polnischen Zakopane. Dort steht ein Team- sowie ein Einzel-Wettkampf auf dem Programm. 

Offizielles Ergebnis Wettkampf:

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*