Peter Prevc wird Zweiter zur Halbzeit bei Skiflug-WM am Kulm hinter Kenneth Gangnes

Zur Halbzeit bei der Skiflug-WM am Kulm in Österreich wird Peter Prevc Zweiter, knapp hinter dem Norweger Kenneth Gangnes, der das Feld anführt. Der Österreicher Stefan Kraft fliegt auf Rang 3. 

Kaum Zeit zum verschnaufen hatten in den letzten Wochen die Skispringer. Nach der rund zweiwöchigen Vierschanzentournee und dem direkt im Anschluss folgenden Weltcupwochenende in Willingen am vergangenen Wochenende steht an diesem Wochenende der neben der Vierschanzentournee größte Höhepunkt der diesjährigen Saison an, die Skiflug-WM am Kulm in Bad Mitterndorf. 

Nachdem gestern bereits die Qualifikation stattgefunden hat, die der Norweger Anders Fannemel für sich entscheiden konnte, fand heute der erste von zwei Einzelwettbewerben statt. Der Weltmeister wird nach vier Sprüngen gekürt, die an zwei Wettkampftagen ausgewertet und zusammen adiert werden. 

Der erste von zwei Wettbewerben fand heute statt. Diesen gewann der Norweger Kenneth Gangnes. Der Norweger sprang 236 und 216 Meter weit und erzielte 419,4 Punkte. 

Peter Prevc, der Sieger der Vierschanzentournee und der Führende des Gesamtweltcups sprang im ersten Durchgang auf eine sensationelle Weite von 243 Meter und erzielte einen neuen Schanzenrekord. Im zweiten Durchgang ließ Prevc jedoch im Vergleich zu Gangnes mit 213,5 Metern wenige Meter liegen. Im Zwischenergebnis liegt der Slowene aber nur knapp hinter dem Norweger mit 418,1 Punkten. Es bleibt spannend. Morgen finden die beiden letzten Wertungsdurchgänge statt. 

Nach dem morgigen Wettkampf steht der neue Skiflugweltmeister fest. 

Der Vorjahressieger der Vierschanzentournee Stefan Kraft sprang heute auf Rang 3 mit 226,5 und 220 Metern (415,6 Punkten). Kraft hat damit ebenfalls Ambitionen, eine Medaille zu gewinnen. 

Severin Freund aus Deutschland, der Titelverteidiger im Skifliegen hat mit einem 7. Platz (209,5 und 203 Meter) kaum noch Chancen, seinen Titel zu verteidigen. 

Mannschaftlich präsentierte sich das slowenische Team von Trainer Goran Janus sehr stark. Robert Kranjec, dem das Skifliegen besonders gut liegt, flog 204,5 und 213,5 Meter weit und erreichte Rang 8 vor seinem jüngeren Teamkollege Anze Lanisek, der mit 215,0 und 207,0 Metern auch zweimal die 200-Meter-Marke überflog und Neunter wurde. 

Auch mit Jurij Tepes, der ebenfalls gerne skifliegt gelang es einem weiteren Slowenen, unter die Top Ten zu springen. Mit 218,5 und 201,5 Metern wurde er 10. des heutigen Wettkampfes. 

Nicht qualifizieren konnte sich gestern der Slowene Andraz Pograjc. 

Überschattet wird das Skiflugwochenende durch einen schweren Sturz des Österreichers Lukas Müller, der beim Einfliegen am Mittwoch schwer stürtze. Wie durch die behandelnden Ärzte bei einer Pressekonferenz mitgeteilt wurde, ist Müller inkomplett querschnittsgelähmt. 

Zum jetzigen Zeitpunkt kann noch keine fixe Aussage darüber gemacht werden, ob der Österreicher wieder laufen kann. 

Am morgigen Samstag finden die Durchgänge 3 und 4 statt. Danach steht der neue Skiflugweltmeister fest. Der Probedurchgang beginnt um 13 Uhr. Um 14 Uhr beginnt der 3. Durchgang. 

Offizielles Ergebnis Wettkampf: