Ryoyu Kobayashi holt überlegenen Sieg – Timi Zajc fällt zurück

Ryoyu Kobayashi hat einfach die Ruhe weg und konzentriert sich auf seine Sprünge. Dies stellte Kobayashi auch beim heutigen Springen am Bergiesel in Insbruck unter Beweis. Mit einem Abstand von 12,8 Punkten gewann er vor Lokalmatador Stefan Kraft und dem Norweger Andreas Stjernen.

Mit einer Bestweite von 136,5 und 131 Meter segelte Ryoyu auf 267 Punkte. Nach einem schlechten Sprung und dem Auscheiden in Garmisch-Partenkirchen lief es heute für Stefan Kraft wieder besser. Mit zwei konstanten Flügen auf 129,5 und 130,5 Meter errang Kraft 254,2 Punkte und belegte Platz zwei. Bestes Ergebnis bei der Vierschanzentournee für Andreas Stjernen aus Norwegen. Platz drei nach dem ersten Durchgang hieß es am Ende dann auch für Andreas Stjernen. Stjernen setzte seine Landung bei 131 und 126 Metern und erhielt insgesamt 242,7 Punkte.

Schlechter Finalsprung für Timi Zajc

Nach einem super Sprung auf 130 Meter lag Zajc nach dem ersten Durchgang noch auf einem guten vierten Platz. Durch einen Hüpfer auf nur 119,5 Meter und 226,6 Punkten fiel Zajc dann doch noch auf Platz 10 zurück.

Anze Lanisek und Rok Justin neu in der Mannschaft

Nach dem Verzicht der Prevc-Brüder auf die zweite Hälfte der Tournee kamen Anze Lanisek und Rok Justin neu in die slowenische Mannschaft.

Guter Start und Platz 12 für Anze Lanisek

Lanisek kam auf Weiten von 126,5 und 123 Meter und erzielte 224,8 Punkte.

Vier Slowenen scheiden aus

Bor Pavlovcic, Anze Lanisek, Rok Justin und Jernej Damjan verloren ihre KO-Duelle und waren im Finale nur Zuschauer.

Offizielles Ergebnis (.pdf)

Gesamtwertung Vierschanzentournee (.pdf)

Gesamtwertung Weltcup (.pdf)