Einige Überraschungen beim Einzelspringen in Wisla

Evgeniy Klimov schreibt Geschichte, Stephan Leyhe und Timi Zajc holen ihr bestes Karriereergebnis

Dem Russen Evgeniy Klimov gelingt zum Auftakt der WM-Saison 2018/2019 das, was noch keinem russischen Skispringer gelungen ist. Er holt sich seinen ersten Weltcupsieg. Im Sommer gewann der 24-jährige Klimov bereits die Gesamtwertung des Sommer-Grand-Prix. Mit seinen Flügen auf 127,5 und 131,5 Meter erzielte Klimov insgesamt 263,4 Punkte.

Der Willinger Stephan Leyhe lag nach den ersten Durchgang mit einem Sprung auf 124,5 Meter noch auf Platz sechs. Mit einem sauberen Flug auf 130,5 Meter und 256,6 Punkten schaffte Leyhe noch den Sprung auf Platz 2 und sicherte sich so sein bestes Karriereergebnis.

Ryoyu Kobayashi aus Japan belegte mit 137,5 und 127 Metern den dritten Platz. Kobayashi ersprang 255,6 Punkte.

Freude und Erleichterung bei Timi Zajc

Nachdem es für die Slowenen beim gestrigen Teamwettkampf alles andere als gut aussah, lief es heute zumindest für Timi Zajc besser. Der 18-jährige wird schon länger unter den Slowenen als Talent geahndet.

Mit zwei konstanten Flügen auf 126 und 127 Meter, sowie 253,4 Punkten belegte Zajc nur ganz knapp hinter dem Polen Kamil Stoch den 5. Platz und sicherte sich somit wie auch schon Klimov und Leyhe sein bestes Weltcupergebnis.

Zweitbester Slowene wurde Anze Lanisek mit 124,5 und 121 Meter auf Platz 20.

Anze Semenic belegte Platz 26.

Keine Punkte für Pavlovcic und Naglic

Bor Pavlovcic und Tomaz Naglic schieden nach dem ersten Durchgang aus. Jernej Damjan scheiterte bereits in der Qualifikation.

Der Weltcup wird am kommenden Wochenende im finnischen Kuusamo fortgesetzt

 

Offizielles Ergebnis (.pdf)
Gesamtwertung (.pdf)